Müttergenesung/Kurberatung  

Müttergenesung/Kurberatung

Wirkungsvolle Angebote zur Stärkung der Mütter


Die Familienarbeit ist mit der Erziehungs- oder Pflegeverantwortung und der Alltagsorganisation eine der verantwortungsvollsten Aufgaben in unserer Gesellschaft überhaupt. Die Hauptlast des familiären Alltags tragen in der Regel die Mütter. Das Alltagsmanagement von verschiedenen und oft widersprüchlichen Anforderungen erfordert ständige Höchstleistung. Schnell kann ein Ungleichgewicht entstehen! Überforderung kann nicht ausgeglichen werden und trägt zur Entwicklung oder Verschlimmerung von körperlichen, psychischen und psychosomatischen Krankheitsbildern bei - oft ist es dann einfach zuviel und die Gesundheit bleibt auf der Strecke.

Was leistet die Müttergenesung?
Wer trägt die Kosten einer Müttergenesungsmaßnahme?
Wer führt Maßnahmen der Müttergenesung durch?


Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung

Frau M. ist 38 Jahre alt, geschieden, zwei Kinder im Alter zwischen fünf und neun Jahren. Neben Unterhaltsleistungen bestreitet sie mit einer Teilzeittätigkeit den Lebensunterhalt. Der Alltag erfordert ständige organisatorische Höchstleistungen. Außergewöhnliches darf nicht passieren. Die eigenen Eltern möchte Frau M. nur noch bedingt um Hilfe bitten, weil diese aufgrund der Pflegebedürftigkeit des Vaters selbst auf Unterstützung angewiesen sind. Nach einem turbulenten Vormittag als Arzthelferin in einer Gemeinschaftspraxis beginnt für Frau M. die "zweite Schicht". Wenn andere das schaffen, dann krieg ich das auch hin, sagt sich Frau M. und registriert lange nicht die Warnzeichen des eigenen Körpers. Aus ihren Kopfschmerzen wurden Migräne-Attacken. Sie schläft keine Nacht mehr durch und wird im Alltag zunehmend gereizt und antriebslos. Das Familienleben ist angespannt. Frau M. hat die Trennung und ihre Umstände bis heute noch nicht richtig verarbeitet und fühlt sich mit den Problemen alleingelassen. Nachdem die Jüngste wegen chronischer Ohrentzündungen immer wieder behandelt und dann operiert werden muss, erleidet Frau M. einen Zusammenbruch. Eine Freundin und der Hausarzt raten ihr zu einer Müttergenesungskur.

Die Caritas hilft mit Angeboten der Müttergenesung:

  • Beratung
  • Stationäre Vorsorge und Reha spezialisiert auf Frauen in Familienverantwortung
  • Nachsorgeangeboten
  • Auch für Väter, denen es ähnlich ergeht, gibt es Angebote.

Was leistet die Müttergenesung?

Die geeignete Hilfe und Unterstützung für die Familie herauszufinden und zu vermitteln ist Aufgabe der Beratung. Spezialisierte Maßnahmen der Vorsorge oder Reha bieten Möglichkeit, eine Auszeit von Familie und Verantwortung zu nehmen: Zeit für sich; Zeit für die Stärkung der Gesundheit und die Rehabilitation verschiedenster Erkrankungen; Zeit zum Auftanken.

Es gibt die Möglichkeit für Mütter eine Vorsorge oder Rehabilitationsmaßnahme im Rahmen der Müttergenesung alleine in Anspruch zu nehmen (Mütterkur). Dabei kann die Familie durch den Einsatz von Haushaltshilfe/Familienpflege unterstützt werden.
Auch Kinder leiden zunehmend an chronischen Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen. Das Wechselspiel zwischen Erkrankung des Kindes und Belastung von Mutter oder Vater kann zu ernsthaften Problemen führen. Deshalb gibt es auch die Möglichkeit einer gemeinsame Behandlung in Rahmen einer Vorsorge oder Rehabilitationsmaßnahme für Mütter/ Väter und Kinder (Mütter-Kind-Kuren/Vater-Kind-Kuren).
Nachsorgeangebote helfen, Erkenntnisse und Vorsätze aus der Maßnahme in den Alltag zu übertragen.

Wer trägt die Kosten einer Müttergenesungsmaßnahme?

Die stationären Maßnahmen werden von den gesetzlichen Krankenkassen unter Abzug des gesetzlichen Eigenanteils für Erwachsene von zurzeit 10 Euro pro Tag finanziert. Die Privaten Krankenkassen und Beihilfestellen übernehmen die Kosten in Abhängigkeit des individuellen Versicherungsvertrages.

Wer führt Maßnahmen der Müttergenesung durch?

Der Verbund der Caritas ist bundsweit der größte Anbieter von Beratung und Vorsorge und Rehabilitation spezialisiert auf Frauen und Männer in Familienverantwortung.
Bundesweit bieten 23 Kliniken unter dem Dach der Caritas Unterstützung für Mütter/ Väter und Kinder an.(Daten und Fakten ).

Kontakt

Caritas-Kreisverband
Elisabeth Hirn, Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Nikolaistraße 6
92637 Weiden in der Oberpfalz
Tel.: (09 61) 3 89 14-0
Fax: (09 61) 3 89 14-48
Mail: e.hirn@caritas-weiden.de

Weitere Informationen unter www.kag-muettergenesung.de