Straffälligenhilfe  

Straffälligenhilfe

Im Umgang mit straffällig gewordenen und haftentlassenen Menschen gibt es in unserer Gesellschaft große Vorbehalte und Misstrauen. Betroffene stoßen oft auf Ablehnung und Ausgrenzung.

Um sich in die Gesellschaft wieder einfügen zu können, brauchen straffällig gewordene Menschen Hilfe und Beratung. Sie brauchen eine zweite Chance.

Die Hilfe für Straffällige ist ein Dienst zur Versöhnung. Sie ist auch Dienst und Beitrag zu Verhinderung weiterer Straftaten und trägt zum Opferschutz und zur inneren Sicherheit bei.

Der Caritasverband Weiden-Neustadt/WN bietet in der JVA Weiden in Zusammenarbeit mit dem dortigen Sozialdienst ein regelmäßiges Sprechstundenangebot an. Gesprächsinhalte sind vorwiegend Entlassproblem, Beziehungsprobleme, Wohnungssuche und Unterstützung bei Ämtergängen.

Mitgegangen - Mitgefangen - Mitgehangen

Für Angehörige von Straffälligen gibt es ein eigenes Angebot.

Angehörige sind meist..

  • unschuldig mitbestraft
  • in finanzieller Not
  • als "allein Erziehende" besonders belastet
  • von Nachbarn, Freunden, Familienangehörigen unverstanden und fühlen sich ausgeschlossen

Sie suchen...

  • Entlastung bei alltäglichen Sorgen
  • Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Antwort auf vollzugsinterne Fragen
  • Erfahrungsaustausch mit Menschen in ähnlicher Situation
  • Menschen, von denen sie sich verstanden und angenommen fühlen

Unser Angebot für Sie...

  • Einzelberatung
  • Kontakt und Weitervermittlung zu Behörden und Fachdiensten
  • Offener Treff für Angehörige von Strafgefangenen
  • Gesprächskreis für Frauen

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Elisabeth Hirn, Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Tel. (09 61) 3 89 14-0
Fax (09 61) 3 89 14-48
Mail: e.hirn@caritas-weiden.de